FIPA Service Hotline

00 800 – 22 553 472

FIPA innovativ: Kompakter Abblas-Ejektor für schnellste Taktzeiten

FIPA-Ejektor-EBA.08H-web

Für hochdynamisches Handling: Der neue Ejektor ermöglicht minimale Zykluszeiten bei hoher Wirtschaftlichkeit. Dank des innovativen Abblas-Boost-Effekts werden Werkstücke sehr schnell und dabei vor allem präzise und sanft abgelegt – ideal für High-Speed-Anwendungen in der Automatisierung und Robotik.


Das Abblasen zur Auflösung eines Vakuumgrades gehört mittlerweile zum Stand der Technik. Dabei wird ein Teil der Druckluft statt zur Vakuumdüse mittels eines Ventils direkt zum Sauger umgeleitet und das Werkstück dadurch abgelegt. Neu an diesem Produkt ist, dass der Abblasstrom nicht nur über die Druckluftleitung, sondern auch durch die Umgebungsluft gespeist wird. Dieser Boost-Effekt verdreifacht den Abblasstrom und sorgt so für sehr schnelles Ablegen. Ein Magnetventil mit einer Schaltzeit von wenigen Millisekunden ermöglicht darüber hinaus kürzeste Reaktionszeiten und macht den Ejektor so zur perfekten Komponente bei Handlingprozessen mit höchster Dynamik. Typische Anwendungsgebiete sind z. B. Delta-Roboter in der Verpackungstechnik, Elektronikfertigung oder Mikromontage.

Präzises Ablegen bei Greifern mit mehreren Saugern

Durch die kompakte Bauform und das geringe Gewicht eignet sich der neue Ejektor ideal zur Einbindung in Vakuumsysteme, bei denen jeder Sauger über einen eigenen Ejektor versorgt wird. Die Kombination aus Abblas-Boost-Effekt und minimalster Reaktionszeit ermöglicht ein zeitgleiches und präzises Ablegen. Im Gegensatz zu Greifern, bei denen ein Ejektor zentral die Vakuumversorgung übernimmt und zwischen Ejektor und Sauger eine gewisse Leitungslänge zu überbrücken ist, wird so ein seitliches Ausschwingen des Werkstücks durch unterschiedlich schnelles Abblasen verhindert. Mit dem neuen Abblas-Ejektor lassen sich dadurch sowohl Taktzeit als auch Präzision im Handling signifikant verbessern.

Funktionsweise des Abblas-Boost-Effekts

Während des Saugbetriebs strömt Druckluft direkt zur Vakuumdüse. Sobald die Greifersteuerung das Magnetventil aktiviert, wird ein dreigeteilter Abblasstrom erzeugt, der den Boost-Effekt bewirkt: Die Druckluft wird zum Vakuumsauger umgelenkt. Zusätzlich wird Luft aus der Druckluftleitung über eine Jet-Düse ebenfalls zum Vakuumsauger geleitet. Durch diesen so genannten Jet-Strom wird Umgebungsluft über den Auslass des Ejektors angesaugt und ebenfalls zum Vakuumsauger geleitet. Dieser Rückstrom ist umso höher, je höher der herrschende Vakuumgrad ist und baut sich bis zum Auflösen des Vakuums ab, so dass am Ende die Abblasluft nur noch aus der Druckluftleitung stammt. Dieser Boost-Effekt beschleunigt das Ablegen des Werkstücks und sorgt für ein sehr sanftes und präzises Ablegen. Da ein Großteil der Abblasluft aus der Umgebung stammt, wird der Druckluftverbrauch reduziert.

Der neue Abblas-Ejektor auf einem Blick:

  • Innovativer Abblas-Boost-Effekt: Schnelles und sanftes Ablegen des Werkstücks
  • Hohe Prozessdynamik: Geringes Gewicht und sehr kurze Reaktionszeiten erlauben schnelles Greifen und Ablegen.
  • Kompakte Bauform: Auch bei großen Greifersystemen kann jeder Sauger mit einem eigenen Ejektor versorgt werden.
  • Robust und langlebig: Magnetventil hält über 100 Millionen Schaltvorgängen stand.
  • Minimale Taktzeiten: Ideal für Robotikanwendungen, wie z. B. Delta-Roboter