Automatisierung mit FIPA: Flächengreifer verringern Rüstzeiten

BWI_flaechengreifer-automatisierung-fipa

Bei einem führenden deutschen Anbieter von kompletten Systemlösungen für das geneigte Dach konnte die FIPA GmbH die Produktivität in der automatisierten Fertigung weiter steigern.

Im Jahr 2012 wurde die Anlage zur Fertigung von Dachziegeln modernisiert und nahezu komplett automatisiert. Am Ende des Fertigungsprozesses entnahm bis dahin ein Roboter die versandfertigen Dachziegel aus ihrem Formträger und stapelte diese auf einer Palette ab. In der Produktionspraxis zeigte sich jedoch, dass das bisherige Greifersystem für nahezu jeden Dachziegel-Typ umgerüstet werden musste. Die Folge waren lange Produktionsstillstände bei einem Typenwechsel. Gesucht wurde ein Greifersystem, das nahezu jeden produzierten Dachziegel-Typ ohne Zeit raubende Umrüstung handhaben kann.

Die Lösung kommt von FIPA: Flächengreifer mit Leckagereduzierung
Als Problemlösung schlugen die Experten von FIPA die innovativen Flächengreifer mit Leckagereduzierung aus der TL-Serie vor. Dank der eingebauten Strömungsventile muss das Greifersystem nur noch bei Dachziegel-Typen gewechselt werden, deren Konturen weniger als 80 % der Saugerfläche abdecken. Von Vorteil ist die schnelle und gleichmäßige Vakuumverteilung innerhalb des Flächengreifers, die für kurze Taktzeiten und hohe Beschleunigungen sorgt. Prozess-sichere Kipp- und Schwenkbewegungen sind bis 360° möglich. Eingebaute Hochleistungs-Ejektoren erzeugen das erforderliche Vakuum aus Druckluft. Kostspielige Seitenkanalverdichter können damit entfallen.


Neben den FIPA Flächengreifern mit Leckagereduzierung sind die FIPA Saugmatten ein entscheidender Teil der Problemlösung. Sie sind verschleißfest und punkten mit kurzen Rückstellzeiten, gutem Abdichtverhalten und langer Lebensdauer.

Perfekte Abstimmung von Flächengreifer und Saugmatte
Die hohe Standzeit der Saugmatte wird durch das hochwertige Material und das ausgeklügelte Design des Greifersystems erreicht. Die Anwendung funktioniert selbst bei gering verschlissenen Saugmatten immer noch zuverlässig. Je seltener die Saugmatten gewechselt werden müssen, desto weniger Unterbrechungen und Servicezeiten fallen an. Die Produktivität der Anlage steigt.

Bewährt im Langzeiteinsatz
Die FIPA Flächengreifer sind bereits seit 2012 im Einsatz. Dabei hat sich gezeigt, dass die Rüstzeiten erheblich verringert werden konnten. Abhängig vom Dachziegel-Typ und dessen Oberflächenbeschaffenheit müssen die Saugmatten nur noch alle zwei bis vier Monate gewechselt werden. Dabei macht sich ein weiterer Vorteil der FIPA Saugmatten bemerkbar: Sie können rückstandlos und ohne Werkzeug in kürzester Zeit ausgetauscht werden. Ein Faktor mehr zur Steigerung der Produktivität in der Anlage.