Höchste Flexibilität in der Kunststoffverarbeitung.

Wir behalten bei jeder Temperatur einen kühlen Kopf

Die Anforderungen an die Kunststoffindustrie sind schon heute gewaltig und werden noch deutlich zunehmen. Steigender Kostendruck, der Trend zur Miniaturisierung, zusätzliche Materialfunktionen und eine immer kürzere „Time-to-Market“ sind nur einige der Gründe.

Immer leichtere und kleinere Roboter bedienen gemeinsam eine Maschine. Die Taktzeiten werden immer kürzer, die zu entformenden Teile immer heißer. Diesen Herausforderungen begegnen wir im Greiferbau unter anderem mit absoluter Flexibilität. Die Systeme sind wie eine Hand bereichsübergreifend anwendbar. Intelligente Greifer erkennen Veränderungen im Prozess und können sich mit Hilfe von kamera- und sensorbasierten Komponenten darauf einstellen.

Hitzebeständige Greifelemente und Komponenten mit sensiblen Oberflächen können noch nicht vollständig ausgehärtete Kunststoffteile ohne Beschädigung entnehmen. Additive Fertigungsverfahren ermöglichen FIPA stark individualisierte Greifer – auch für kleine Losgrößen – einfach herzustellen. Neue resistente Werkstoffe sind unsere Antwort auf neu entwickelte und zunehmend aggressive Trennmittel.

Automobil

Der Spritzguss ist das ideale Fertigungsverfahren für die Verarbeitung von Kunststoffen zu Kunststoffteilen. Unsere Vakuum- und Greiferkomponenten entnehmen Fertigteile aus Spritzgussmaschinen. Der Prozess stellt dabei hohe Anforderungen an das Material der eingesetzten Komponenten. Diese halten hohen Temperaturen stand und greifen empfindliche Oberflächen schonend und abdruckfrei.

Medizintechnik

Medizintechnische Geräte sind ein Markt der Zukunft. Kunststoff findet in der Medizin in nahezu allen Bereichen Anwendung, denn er nimmt keine Gerüche an und ist beständig gegen Flüssigkeiten. Zudem kann Kunststoff auf vielfältige Weise geformt und so an die jeweiligen Bedingungen angepasst werden. Hier bieten wir dynamische Vakuumkomponenten an, die den Greifprozess unterstützen und für maximale Prozesssicherheit sorgen.

Haushaltsgeräte

Haushaltsgeräte sind schon lange nicht mehr nur weiß. Allein die Blenden für Geschirrspüler und Waschmaschinen von namhaften Herstellern belegen, dass die Kunststoffspritzguss-Technik heute weit mehr kann, als diese Branche mit nur weißen Fronten zu bedienen. Auch gewölbte oder strukturierte Oberflächen sind heute keine Seltenheit. Unsere Komponenten haben sich als zuverlässige Lösungen in diesem Bereich der Handhabung bewährt.

So punkten FIPA Lösungen für Kunststoffteile

  • Marktführende Innovation von abdruckarmen HNBR-Pads, um sensible Teile mit Angussgreifzangen zu handhaben
  • Silikonfreie HNBR-Pads und Sauger für hohe Temperaturen (max. 160 °C) und das Handling von Automobilteilen, die nachträglich noch lackiert werden
  • Prozesssicherheit mit der SAFE-LOCK-Verriegelung für Schnellwechselsysteme
  • Marktführer bei den Miniatur-Angussgreifzangen der Serie 80 für sehr kleine Angüsse oder Produkte
  • Kundenindividuelle Lösungen, um die heutigen Anforderungen der Kunststoffindustrie zu erfüllen
  • Verschleißarme Varioflex®-Sauger, um ungleichmäßige und strukturierte Oberflächen sicher zu handeln

Aktuelles zum Thema Kunststoff

FIPA unterwegs

MAT-Day in St. Pölten

FIPA hat bereits zum zweiten Mal als Aussteller am MAT-Day in St. Pölten teilgenommen.

Mehr

FIPA in der Praxis

Acht Spritzgussteile auf einen Streich

In der Fertigung bringen schnelle Zykluszeiten entscheidende Kostenvorteile.

Mehr

Interview

Es ist mein Beruf, kreativ zu sein

Design Engineer und Kunststoffprofi Henning Schanz im Experteninterview.

Mehr

FIPA unterwegs

Mit Hemmes auf der Kunststoffen

Die Kunststoffen in Veldhoven hat ihre Türen für das Fachpublikum der Kunststoffindustrie geöffnet.

Mehr