21. Oktober 2019 • FIPA in der Praxis

Schlauchheber ermöglicht bequemes Palettieren schwerer Pakete

Vakuum statt Muskelkraft: Pakete unterschiedlicher Größen werden in der innerbetrieblichen Logistik oft noch manuell bewegt. Wie Kräfte zehrende Handlingprozesse mit FIPALIFT Schlauchhebern ergonomisch gestaltet werden können, zeigt eine Lösung bei der GYMA Deutschland GmbH.

„Bitte zwei Burger mit Pommes und pikantem Salsa-Dip.“ Der Dip könnte von der GYMA Deutschland GmbH stammen – ein etabliertes Markenunternehmen mit umfangreicher Produktpalette an Feinkostsaucen und Dressings. Seit 1992 gehört das Unternehmen zur französischen GYMA-Gruppe, die ihren Hauptsitz in Frankreich hat. Zu den Kunden gehören neben der Systemgastronomie, Großhandel, Autobahnraststätten, Imbissstuben, Kantinen, Caterern sowohl Fluggesellschaften als auch Unternehmen der Lebensmittelindustrie. Um all diesen Kunden gegenüber sofortige Verfügbarkeit gewähren zu können, ist eine leistungsfähige Zulieferkette erforderlich. Die Abnehmer werden rasch in der gewünschten Gebindegröße beliefert – von Portionsware und individuellen Kleinverpackungen über Flaschen bis hin zu Großverpackungen, wie Kanister oder Container. Für die reibungslose Herstellung und interne Logistik arbeiten in der deutschen Zentrale in Kamp-Lintfort rund 70 Mitarbeiter in zwei Schichten. Jährlich verlassen ca. 25.000 Tonnen Saucen das deutsche Werk.

Die Aufgabe: Schwere Kartons mühelos auf Paletten stapeln

In der Großgebinde-Verpackungslinie werden Kanister mit Fertigsaucen in verschiedene Kartonagen verpackt und dann palettiert. Ein Standardkarton mit den Abmessungen 390 x 270 x 290 mm nimmt vier Kanister mit je 5 kg auf. In einen weiteren, kundenindividuellen Karton mit den Abmessungen 270 x 190 x 290 mm passen zwei Kanister mit je 5 kg. Die Mitarbeiter bewegen also bis zu 20 kg – eine hohe Belastung. GYMA Deutschland war deshalb auf der Suche nach einer ergonomischen Lösung, die die Mitarbeiter im Verpackungsprozess entlastet und zudem eine hohe Arbeitssicherheit gewährleistet. Des Weiteren wurde angestrebt, dass sich die neue Handling-Lösung innerhalb einer Schicht mehrmals mit wenigen Handgriffen von der einen auf die andere Kartongröße umrüsten lässt – und das möglichst schnell und einfach.

Die Lösung: Komplettset mit Schlauchheber FIPALIFT Smart

Produktionsleiter Rainer Jacobs wurde durch eine E-Mail-Kampagne auf die FIPALIFT Schlauchheber aufmerksam. Er kontaktierte daraufhin Herrn Bendrat, Vertriebsleiter Deutschland West, der mit seinen Kollegen und in enger Zusammenarbeit mit GYMA eine Lösung anbot. Das Komplettset zum Handling von Paketen besteht aus einem Schlauchheber FIPALIFT Smart mit 35 kg Tragkraft, einer trockenlaufenden Vakuumpumpe, einem Säulenschwenkkran und einer Traverse mit vier Balgensaugern aus dem Verbundmaterial Varioflex®, ein spezielles Polyurethan in zwei unterschiedlichen Härten. Die Dichtlippe ist weich und flexibel, der stabile Korpus sorgt für eine schnelle Rückstellung. Mit ihrer ausgezeichneten Lebensdauer und überlegenen Haltekraft eignen sie sich perfekt für das präzise Handling abrasiver Produkte.

Die Vorteile: Maximale Ergonomie und flexibler Einsatz

Mit dem FIPALIFT Schlauchheber lassen sich drei Kartons pro Minute mit geringem Kraftaufwand palettieren. Rainer Jacobs ist von der neuen Handling-Lösung begeistert: „Der FIPALIFT Schlauchheber entlastet uns sehr. Nun kann ich an dieser Stelle wieder Mitarbeiter einsetzen, die zuvor aufgrund ihres Alters oder ihrer körperlichen Verfassung nicht mehr in der Lage waren, über eine komplette Schicht hinweg körperlich schwer zu arbeiten. Da macht das Arbeiten gleich noch mehr Spaß.“ Auch die reibungslose Umsetzung findet Anerkennung: „FIPA hat uns kompetent beraten und das Projekt zügig abgewickelt. Vor allem sind wir von dem guten Preis-Leistungs-Verhältnis beeindruckt.“ Inzwischen hat GYMA eine zweite Traverse bestellt, um den FIPALIFT Schlauchheber flexibel auf weitere Kartongrößen umrüsten zu können.